“Solange
es keinen Feind im Inneren gibt,
kann uns der Feind im Außen
nichts anhaben"
(afrikanisches Sprichwort]

 

WingTsun
“Schöner Frühling"

 

Die Legende.
WingTsun wurde vor mehr als 250 Jahren von der buddistischen Nonne NgMui entwickelt. NgMui war Kung Fu - Meisterin im Shaolin-Kloster. Als das Kloster vernichtet wurde floh sie und im Kranich-Tempel am Tai-Leung-Berg ließ sie sich nieder um sich ungestört auf die Kampfkünste und auf Zen zu konzentrieren. Sie wollte ein neues Kampfsystem erfinden, das dem Kung Fu überlegen war und mit dem sie sich auch im Alter erfolgreich gegen kräftigere Angreifer verteidigen könnte. Die zündende Idee bekam sie, als sie einen Fuchs und einen Kranich beim Kampf beobachtete. Während der Fuchs um den Kranich herumlief und versuchte seine Flanke zu treffen, blieb der Kranich in der Mitte des Kreises und drehte sich so, daß seine Brustseite immer dem Fuchs zugewandt war. Versuchte der Fuchs ihn mit seiner Pfote anzugreifen, wehrte er mit seinen Flügeln ab und führte gleichzeitig einen Gegenangriff mit dem Schnabel.

Das Prinzip dieses Kampfes inspinierte NgMui zu ihrem neuen System. Sie verwandelte die Techniken und paßte sie den Bedürfnissen des menschlichen Körpers an. Es entstanden einfache, anpassungsfähige Bewegungen die darauf abzielten, den Gegner mit Methode statt mit Kraft zu besiegen. Eines Tages, traf nun NgMui auf dem Marktplatz eines kleinen Dorfes, Yim Wing Tsun. Diese hatte ein Problem. Wang, ein notorischen Schläger und Kung Fu Experten, bedrohte Yim Wing Tsun und wollte sie zwingen ihn zu heiraten. NgMui beschloß, das Mädchen als ihre erste Schülerin in der neuen Methode zu unterrichten. Nach nur drei Jahren Privatunterricht und nach Abschluß ihrer Ausbildung kehrte Yim Wing Tsun in ihr Dorf zurück. Auf dem Heimweg traf sie Wang der sie sofort wieder attackierte. Yim Wing Tsun lief diesmal nicht weg sondern forderte ihn zum Kampf auf. Wang war begeistert und sich seines Sieges gewiß. Doch es sollte anders kommen. Yim Wing Tsun schlug ihn zu Boden, wo er liegenblieb. Danach machte er nie wieder Anstalten, sie zu belästigen.

WingTsun (WT)
ist eine wirkungsvoll Methode zur Selbstverteidigung. Geeignet fur Frauen, die entschieden haben, ihre Sicherheit nicht mehr dem Zufall zu überlassen. WT besteht aus weichen Bewegungen, die in verblüffender Schnelligkeit ausgeführt werden. Reaktionsvermögen ist wichtiger als Muskelkraft.

So lernt jede Frau, die Wucht eines Angriffes weich aufzunehmen, in eigene Kraft umzuwandeln und gezielt dem Angreifer zurückzugeben. Der Energie folgen um Widerstände zu vermeiden ist das Prinzip.Konsequent handeln, auch wenn der Druck groß ist. Durch Training wird die Fähigkeit entwickelt über den taktilen Sinn, reflexartig zu reagieren. So ist der Arm beispielsweise nicht nur „Werkzeug"' sondern auch Informationsträger. Das „Werkzeug" denkt, entscheidet und muß nicht mehr bewußt geführt werden. So wird die Wahrnehmung geschärft und instinktives Handeln gefördert. Der Körper zeigt den Weg zur inneren Weisheit

Flexibilität und Wahrnehmung werden geschult und der Körper auf gesunde Art trainiert und entspannt. Weniger ist mehr und Zulassen die höchste Kunst. WingTsun lehrt nachgiebig zu sein, ohne jedoch die eigenen Ziele aus den Augen zu verlieren.

 

Home / Die Schule / Was ist Wingtsun / Aktuell / Kids-WingTsun / Erfolgsgeschichten /
Geistesblitze / Anfahrt / Kontakt

© Copyright Sabine Mackrodt